Artikel 5 von 15 in dieser Kategorie

Ohne Schutzengel geht es nicht




Christian Bauermeister (Hrsg.)
 
Werner Gösel: Ohne Schutzengel geht es nicht - Im Sturmgeschütz an den Brennpunkten der Ostfront - Stalingrad - Kursk - Bobruisk
 
Stalingrad, Kursk und Bobruisk – Namen die synonym stehen für millionenfaches Leid und Sterben an der Ostfront – sind die Schauplätze der Erinnerungen von Werner Gösel. Bereits zu Beginn des Russlandfeldzuges als Kradmelder im Stab der Sturmgeschütz-Abteilung 244 eingesetzt, erlebte er das Kämpfen und Sterben an vorderster Front. Nach seiner Verwundung in Stalingrad war er mit der Sturmgeschütz-Batterie 395 im Einsatz, welche nur kurz existierte und zu welcher hier möglicherweise der einzige Erlebnisbericht überhaupt vorliegt. Nach ihrer Neuaufstellung nahm der Autor mit der Sturmgeschütz-Abteilung 244 an der Schlacht bei Kursk und dem anschließenden Rückzug teil. Als Oberleutnant und Batteriechef geriet er im Sommer 1944, beim Ausbruchsversuch aus dem Kessel von Bobruisk, in russische Gefangenschaft, aus welcher er erst nach über fünf Jahren zurückkehrte, um dann den Problemen eines Kriegsheimkehrers zu begegnen. Eingeleitet durch eine Schilderung seiner Jugend, beschreibt der Autor eindrücklich seine Erlebnisse an der Ostfront und in Gefangenschaft sowie mit den Menschen, die ihn in dieser Zeit begleiteten und welche häufig die Schutzengel waren, die ihn vor dem Schlimmsten bewahrten. Da Werner Gösel im Laufe dieser Zeit verschiedenste Stellen in seiner Einheit besetzte, kann er dem Leser interessante Einblicke in die Funktions- und Arbeitsweisen einer Sturmgeschütz-Abteilung geben. Der Bericht wird illustriert durch über 100 private Fotos. Der umfangreiche Anhang enthält unter anderem das komplette Kriegstagebuch der Sturmgeschütz-Abteilung 244 für den Zeitraum von der Neuaufstellung im März 1943 bis zum Ende des Jahres. Als Abschrift hat es als einziges Tagebuch der Einheit zufällig die Kriegswirren überstanden und steht hier als besondere Quelle erstmals der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung.
326 Seiten - Format 18 x 25 cm - über 100, teilweise großformatige Fotos - umfangreiche Anlagen – Hardcover
 
ISBN 978-3-938845-40-0
Gewicht: 1.030 KG
Preis: 44,00 €
 
Das Buch erschien vor Jahren unter dem Titel „Glaube und Irrweg“ in einem anderen Verlag im Kleinformat mit Klemmbindung. Das Manuskript wurde komplett überarbeitet, ergänzt, wesentlich erweitert und erhielt einen umfangreichen Anhang. Auch die Fotos wurden professionell bearbeitet. 
 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie:

46. Infanterie-Division
46. Infanterie-Division
Der Feldflugplatz Brunnthal
Der Feldflugplatz Brunnthal
Offiziersehre und  Widerstand
Offiziersehre und Widerstand
113. Infanterie-Division – Kiew – Charkow – Stalingrad
113. Infanterie-Division – Kiew – Charkow – Stalingrad

Kunden die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen:

Ritterkreuzträger 1939 - 1945
Ritterkreuzträger 1939 - 1945
Anmerkungen zum alliierten Bombenkrieg
Anmerkungen zum alliierten Bombenkrieg
Gefallen sind folgende Ritterkreuzträger – Die geheimen Verlustlisten des Oberkommandos des Heeres
Gefallen sind folgende Ritterkreuzträger – Die geheimen Verlustlisten des Oberkommandos des Heeres
2) Die Infanterie-Divisionen der 2. Welle (August 1939) (50., 52., 56.-58., 60.-62., 68., 69., 71.-73., 75., 76., 78., 79., 86.,
2) Die Infanterie-Divisionen der 2. Welle (August 1939) (50., 52., 56.-58., 60.-62., 68., 69., 71.-73., 75., 76., 78., 79., 86.,