Artikel 4 von 15 in dieser Kategorie

Der Feldflugplatz Brunnthal

Der angezeigte Artikel kann derzeit nicht bestellt werden.



Norbert Loy
Der Feldflugplatz Brunnthal
Ausweich- und Schattenplatz der Luftwaffe 1944-1945

Die Technik- und Einsatzgeschichte der deutschen Luftwaffe beschäftigt Historiker bis zum heutigen Tag. Norbert Loy leistet hierzu einen Beitrag, indem er die nur wenige Monate dauernde Geschichte des Feldflugplatzes in Brunnthal aufarbeitet und hier präsentiert.

Die Planung durch die Luftwaffenbehörden , inklusive der Planung weiterer Ausweichflugplätze in der Umgebung des Flugfeldplatzes und dessen Entstehung,  werden anschaulich dargestellt. Gleichzeitig geben historische Einsatzberichte amerikanischer Piloten sowie Zeitzeugenberichte von deutschen Soldaten und Zivilisten intensive Einblicke in die Zerstörung und Ausweglosigkeit, welche auch das Kriegsende in Süddeutschland bestimmten.

Durch die Sichtung umfangreichen Archivmaterials, insbesondere erstklassiger Luftaufnahmen der US-Luftwaffe, konnte eine detaillierte Auswertung des bei Kriegsende auf dem Platz befindlichen und teilweise in letzter Minute zerstörten Flugzeugbestandes geleistet werden. So konnten viele Irrtümer ausgeräumt und eine große Menge an neuen Informationen zum Schicksal einzelner Flugzeuge gewonnen werden.

Der Feldflugplatz Brunnthal sah eine Vielzahl verschiedener Flugzeugtypen, wie der Ju-87, Bf-109G-4, Me-410, He-111G, Ju-W34hi, Ju-52/3, Ju-88G-6, Ju-290A, Si-104A, Si204D und mehrere der modernen Strahljäger vom Typ Messerschmitt Me-262A.

Siebenundfünfzig Maschinen wurden identifiziert und katalogisiert. Zusätzlich zu den Flugzeugkennungen gaben geborgene Wrackteile Informationen zu Bauausführungen und Werknummern. Anhand dieser Faktensammlungen konnten teilweise erstaunliche Einzelschicksale von Flugzeugen rekonstruiert werden.          

Die Entmilitarisierung des Flugzeugschrottes wurde nach dem Kriegsende vom 2nd Air Disarmament Wing der 492th Air Service Group durchgeführt und im Sommer 1946 durch einen Schrotthändler abgeschlossen. Somit endete ein Teil der Geschichte der deutschen Luftwaffe auch auf dem Flugplatz Brunnthal und der Autobahn München-Salzburg. Das Buch schließt eine weitere Lücke in dieser Geschichte, sowie der Gemeinde Brunnthal im Landkreis München.                

Illustriert wird der Band durch viele unveröffentlichte Fotos und detailgetreuen Farbprofile der Maschinen in Brunnthal und an der Autobahn München-Salzburg. 

Text Deutsch/Englisch, ca. 392 Seiten, Format 23 x 27,5 cm, Hardcover, fadengeheftet, 40 Farbfotos, 178 s/w-Fotos, 73 Abb., 35 farbige Grafiken

ISBN 978-3-938845-64-6
Preis: € 45,00
Erscheint Ende Oktober 2016. Gerne nehmen wir Ihre Vormerkungen entgegen.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie:

Ohne Schutzengel geht es nicht
Ohne Schutzengel geht es nicht
46. Infanterie-Division
46. Infanterie-Division
113. Infanterie-Division – Kiew – Charkow – Stalingrad
113. Infanterie-Division – Kiew – Charkow – Stalingrad
„Ich konnte vom Dienst nicht genug bekommen.“
„Ich konnte vom Dienst nicht genug bekommen.“

Kunden die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen:

Mich kriegen die nicht! Erlebnisbericht eines Rückkämpfers Juni bis August 1944.
Mich kriegen die nicht! Erlebnisbericht eines Rückkämpfers Juni bis August 1944.
Kriegswege Band 2
Kriegswege Band 2
Schülersoldaten - Soldatenschüler. Fünfzehnjährige Luftwaffenhelfer in Stuttgart und Auschwitz 1944
Schülersoldaten - Soldatenschüler. Fünfzehnjährige Luftwaffenhelfer in Stuttgart und Auschwitz 1944
Das Tagebuch des Leutnants Nilius
Das Tagebuch des Leutnants Nilius